DIY-Projekt Nr. 4 - Canvas Transfer

Hallo ihr Lieben,

hier heute endlich mal wieder ein Do It Yourself-Projekt von mir. Ich hatte mir ja vorgenommen bis zu meinen 25. Geburtstag im August 24 DIY-Projekte fertig zu bekommen, aber das wird wohl nichts mehr. Aber gut, ganz aufgeben will ich noch nicht, denn die Ideen sind ja alle da, ich brauch nur die Zeit und die Materialien, um sie auch alle umzusetzten. Vor allem die Zeit!! Vielleicht benenne ich das Projekt einfach um, in "24 DIY-Projekte bis 2024"!? ; )


Also das hier ist mein Canvas Transfer. Es ist ein Foto von mir und Hein auf eine Leinwand transferiert. Die Idee ist eigentlich ganz einfach und ich hab sie mir von diesen schönen Blog gemopst, A Beautiful Mess!!


Man braucht eine Kopie oder einen Laserdruck von einem Foto und eine entsprechend große Leinwand. Ich hab mich gleich mal an A4 versucht, aber die meisten Leinwände sind dann doch scheinbar etwas größer, deshalb entsteht so ein weißer Rand ringsherum. Mich stört das aber eigentlich nicht.

Und so gehts:

1) Die Leinwand wird komplett und möglichst gleichmäßig mit einem Malgel bestrichen. Mit einem breiten Schaumstoff-Pinsel geht das ganz gut. Nicht zu viel, aber auch bloß nicht zu wenig. Ich hab übrigens das Rubens Impasto Malgel in seidenmatt von Nerchau benutzt, gibts z.B. hier.

2) Anschließend klebt man die Kopie oder den Druck direkt auf das Malgel, so das die farbige Seite nach unten schaut. Macht das Sinn!? Ich hoffe ihr versteht mich.. Also die Rückseite ist jetzt oben. Jetzt alles sehr gut andrücken. Es sollten keine Bläschen entstehen. Ich denke mit einer Malerrolle aus Gummi könnte das super klappen, aber ich hatte gerade keine zur Hand, um das mal zu testen. Dann über Nacht trocknen lassen.

3) Wenn alles gut getrocknet ist, kann man anfangen das Papier zu befeuchten und ab zu rubbeln. Das Foto ist jetzt nämlich, wenn alles geklappt hat, vollständig transferiert, also keine Sorge, dass ihr das Bild mit abrubbelt.
Das Ganze dauert eine ganze Weile. Wenn die Leinwand trocken ist, erkennt man teilweise noch einen weißen Flaum, der auch noch weg gerubbelt werden muss.

>>> Lest doch auch hier noch mal nach.

Nachdem es funktioniert hat, hab ich auch gleich noch eins für eine Freundin gemacht. Leider hat es nicht ganz so gut geklappt, wesentlich mehr Risse sind drin.
Das heißt, dass das Papier hier nicht vollständig und glatt an das Malgel angedrückt wurde, so konnte die Farbe des Fotos nicht auf die Leinwand über gehen. Das passiert häufig entlang der Pinselstriche. :(


Mein erster Versuch dagegen, ist total missglückt.

Ich hab das Ganze schon Anfang Oktober letzten Jahres einmal ausprobiert, doch dank der Inkjet-Kopie ging das voll in die Hose. Es war rosa. Das ganze Bild ist rosa geworden!! :(


Ich hatte das Foto eigentlich in schwarz/weiß ausgedruckt, aber das blieb es leider nicht!! Noch dazu hat es dann beim Abrubbeln schön abgefärbt!! :/


Ich hab gar kein Foto von der fertigen Leinwand, aber so wie es hier unten rechts aussieht, ist das ganze Ding geworden.. Auch noch sehr fleckig, eins meiner Augen fehlt sogar komplett!!

Aber aus Fehlern lernt man ja und jetzt wo es geklappt hat, hab ich mich gleich mal mit Leinwänden in verschiedenen Größen eingedeckt!! ; )
Ich will mehr!!

Probiert es doch auch mal aus und verlinkt eure Resultate in den Kommentaren, ich würd mich sehr darüber freuen eure Ergebnisse zu sehen!! :D

Kommentare:

Christine hat gesagt…

Coole Idee, werde ich demnächst mal ausprobieren, Problem ist nur, dass wir Tintenstrahldrucker haben, dann muss ich halt in den Copy-Shop! DANKE für´s Zeigen! VLG Christine

Tine hat gesagt…

Suoer Idee -das muss ich auch uuuuuuuuunbedingt ausprobieren! Ich finde die Risse zwischendurch GERADE genial.

Entschuldige, dass ich mich gerade so selten melde -kaum noch Zeit :(

LG Tine

Chantalle hat gesagt…

Totally awesome! I am going to try this :)

anja hat gesagt…

in dem schwarz weißen Bild passen die Risse total gut dazu. sieht aus als wär das bild mega alt.
Gefällt mir gut.
Danke für die Idee
und bleib dran an deinen Do it yourself sachen. da entstehen sooo coole Dinge.

Liebe Grüße,
anja

 
BLOG DESIGN BY DESIGNER BLOGS