Erste Heat Embossing Versuche

Hallo ihr Hübschen,

endlich schaff ich es mal wieder mich zu melden und zwar wollte ich diesmal von meinen anfänglichen heat embossing Versuchen berichten!! Und euch fragen wie ich es besser machen kann...
Das Ganze fing schon super an, nämlich mit dem Heißluftgerät, welches ich ohne Nachzudenken aus den Staaten mitgebracht habe!! Natürlich war das Gerät nicht für deutsche Steckdosen ausgelegt und demzufolge hat es schon beim 2. Startversuch, den Geist aufgegeben.. Na ja, mein Fehler, aber hier auch schon meine erste Frage, was für ein Gerät benutzt ihr denn?? Einfach eins aus dem Baumarkt??  Außerdem hat das Ami-Ding auch noch Luft gepustet, sodass mir der Großteil des Embossingpuders davon geflogen ist, soll das so??
Nun ja, das war jedenfalls mein Ergebnis..



Wie ihr seht, hab ich auch noch viel zu lange drauf gehalten, bis ich gemerkt hab, dass es komisch riecht. Dann ist mir nämlich erst aufgefallen, dass gar nicht mehr von dem Pulver schmelzen kann, weil gar nicht mehr davon kleben geblieben ist.
So und nachdem das Gerät die Hufe hochgerissen hat, hab ich meinen nächsten Test einfach mal über dem Toaster gehalten!! Und siehe da - es funktioniert!!


Später musste ich dann noch feststellen, dass der Rand zum Festhalten nicht zu klein sein sollte, sonst tuts weh!! ;)
Tja und letztlich sind dann noch 2 Karten mit der Technik entstanden, weitere Versuche verschiebe ich auch später, wenn ich mir ein anständiges Heißluftgerät besorgt hab. Aber hier die Karten!!


Das Foto ist leider nicht von guter Qualität, hier sieht die Blume doch ziemlich braun aus..



Bei der hier hab ich clear embossing powder benutzt und wollte den Hintergrund so cool mit verschiedenen Stempelfarben einfärben. Aber das hat irgendwie auch nicht so Recht klappen wollen. Meine super simplen Stempelkissen sind vielleicht auch nicht so dafür geeignet, wer weiß!! Wahrscheinlich braucht man hierfür die Distress Inks von Ranger!? Wer hat Erfahrung?? Und zu guter Letzt fand ich auch das Distressing mit den einfachen Filzdingern nicht so toll wie gedacht. Das etwas Teurere mit den Schwämmchen lohnt dann wohl doch.. Was meint ihr??
Was habt ihr für Erfahrungen mit heat embossing gemacht?? Hübsch ist es ja, wenns klappt. Und auf dem letzten Layout hats mit auch wirklich gut gefallen!! Na ja, ich werd mal noch nicht gleich wieder aufgeben, ich muss nur vorher noch mal shoppen!! ;D
Also, bis dann!! Ab morgen werd ich ein paar Layouts zeigen, mein langes Wochenende war äußerst produktiv, aber heute gehts erst mal ins Kino!! Machts gut!!

Kommentare:

cathi hat gesagt…

Mmhhh, so leid es mir tut. Aber wenn Du wirklich schön embossen möchtest und das öfters, lohnt sich auf alle Fälle die Anschaffung eines richtigen Heißluftföns. Und zu den Stempelkissen; da sind die Kissen eigentlich egal. Praktisch sind diese Ink Blending Tools von Ranger zum auftragen. So einen Heißluftfön findest Du eigentlich in jedem Scrapbokking Shop.

Scrapbook Werkstatt hat gesagt…

Ja, am besten das Heat it Tool von Tim Holtz / Ranger... und kleiner Tipp... den Fön erstmal von unten gegen das Papier halten, so dass das Puder anschmilzt, dann fliegt nicht mehr so viel weg... :))
Toller Blog!
LG, Tina

Maria hat gesagt…

Herzlichen Dank für eure Kommentare!! Werd mir so ein nettes Gerät bald mal besorgen!! :)

 
BLOG DESIGN BY DESIGNER BLOGS